Últimos itens adicionados do Acervo: Universidade de Tubinga

A Universidade Everardo Carlos de Tubinga é uma instituição de ensino superior pública localizada na cidade de Tubinga, na Alemanha. É uma das mais antigas da Alemanha. Foi fundada em 11 de Março de 1477.

Página 14 dos resultados de 30591 itens digitais encontrados em 0.007 segundos

‣ Auswirkungen von Metallo-β-Laktamase-Produktion und Multiresistenz auf die Mortalität und die Länge des stationären Krankenhausaufenthaltes bei Patienten mit Pseudomonas aeruginosa-Bakteriämie: Eine retrospektive Kohortenstudie

Kuebart, Ines
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Dissertation; info:eu-repo/semantics/doctoralThesis
Português
Hintergrund: Bei Bakteriämien des gramnegativen Keims Pseudomonas aeruginosa wurde eine Mortalität von 21 % bis 37 % nachgewiesen (Horino et al. 2012; Tumbarello et al. 2011; Osih et al. 2007). Vor diesem Hintergrund und einer zunehmenden globalen Verbreitung von Metallo-β-Laktamase produzierenden P. aeruginosa (MBL-PA) (Cornaglia et al. 2011) wurde diese retrospektive Kohortenstudie umgesetzt. Im Hinblick auf die zwei Zielvariablen Mortalität und Länge des stationären Krankenhausaufenthaltes wurden Patienten mit einer MBL-PA-Bakteriämie mit Patienten mit einer Non-MBL-PA-Bakteriämie verglichen. Ebenso wurden multiresistente P. aeruginosa auf ihren Effekt auf diese Zielvariablen hin untersucht. Patienten und Methoden: Die Daten der in die Studie eingeschlossenen 113 erwachsenen Patienten mit P. aeruginosa-Bakteriämie stammen aus dem Zeitraum von 2006 bis 2012 und wurden an drei deutschen Krankenhäusern erhoben. Alle isolierten P. aeruginosa-Stämme wurden mithilfe von Plattendiffusionstests auf Antibiotikaresistenzen und auf MBL-PA getestet. Die dabei identifizierten MBL-PA wurden per PCR auf die MBL-Gene blaVIM und blaIMP geprüft. Die Untersuchung der als multiresistent und MBL-PA eingeordneten Pseudomonaden auf ihre genetische Verwandtschaft wurde mit einer Multilocus-Sequenz-Typisierung durchgeführt (MLST). Der Effekt der MBL-Produktion bzw. der Multiresistenz auf die betrachteten Zielvariablen wurde mit multivariaten Cox-Regressionsmodellen überprüft. Ergebnisse: Bei 18 Patienten wurden MBL-PA identifiziert...

‣ Von Krokodilen, Hebammen und großen Männern: Spinellis Erben und ihr Plädoyer für ein föderalistisches und post-nationales Europa

Abels, Gabriele; Oesterle, Frieder
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Artikel; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Ländliche Räume, europäische Peripherien und die neue EU-Kohäsionspolitik 2014-2020

Förster, Horst
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Artikel; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Böttcher, Winfried (Hrsg.), Klassiker des europäischen Denkens : Friedens- und Europavorstellungen aus 700 Jahren europäischer Kulturgeschichte : [Rezension]; Ein Handbuch zu den Klassikern des europäischen Denkens, das selbst zu den Klassikern werden könnte

Große Hüttmann, Martin
Fonte: Baden-Baden : Nomos Publicador: Baden-Baden : Nomos
Tipo: Rezension; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Grenzregionen : Experimentierfelder für die Europäische Integration?

Förster, Horst
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Artikel; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Territorialentwicklung und regionale Disparitäten in der Tschechischen Republik

Förster, Horst
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Artikel; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Subnationale Parlamente in EU-Angelegenheiten : ein integraler Bestandteil des "Multilevel Parliamentary Field"?

Eppler, Annegret
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Artikel; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Dehousse, Renaud (Hrsg.), The 'Community Method' : Obstinate or Obsolete? [Rezension]

Große Hüttmann, Martin
Fonte: Baden-Baden : Nomos Publicador: Baden-Baden : Nomos
Tipo: Rezension; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Rowe, Carolyn, Regional Representations in the EU : Between Diplomacy and Interest Mediation [Rezension]; Was machen Regionalbüros in Brüssel? Eine überzeugende Studie über regionale Interessensvertretung in der EU

Große Hüttmann, Martin
Fonte: Baden-Baden : Nomos Publicador: Baden-Baden : Nomos
Tipo: Rezension; info:eu-repo/semantics/other
Português

‣ Mechanisms of vacuolar protein transport in plants

Künzl, Fabian
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Dissertation; info:eu-repo/semantics/doctoralThesis
Português
Protein transport to plant vacuoles can occur by the biosynthetic pathway, leading from the endoplasmic reticulum (ER) via the Golgi apparatus, or by the endocytic pathway from the plasma membrane (PM). Both routes converge in the trans-Golgi network/early endosome (TGN/EE), from where cargo passes a multivesicular late endosome (MVB/LE) before reaching the vacuole. PM proteins destined for vacuolar degradation are internalized into the intraluminal vesicles of MVBs/LEs in a process involving recognition and sorting by the ESCRT machinery. Soluble vacuolar proteins from the biosynthetic pathway have to interact with vacuolar sorting receptors (VSRs) to be diverted from the secretory pathway and sent into the vacuolar route. Regarding these transport events, several aspects have remained unclear: how are proteins transported from the TGN/EE to the MVB/LE, and how do they arrive in the vacuole? Where does ESCRT recognize its cargo, and when does it initiate intraluminal sorting? What is the sorting signal for entry into the ESCRT-mediated vacuolar pathway? Where in the endomembrane system do VSRs bind soluble cargo ligands and where do they release them? In this thesis, results from two publications and a currently submitted manuscript are presented. We established that “multivesicular bodies mature from the trans-Golgi network/early endosome in Arabidopsis” (Scheuring et al....

‣ Wirtschaftspolitik : Begriffe, theoretische Ansätze und Handlungsfelder einer interdisziplinären Politischen Wirtschaftslehre

Buhr, Daniel
Fonte: Paderborn : Schöningh Publicador: Paderborn : Schöningh
Tipo: Buch (Monographie); info:eu-repo/semantics/book
Português

‣ Wörterbuch der Melancholie: Stichwort 'Ordnung, Eingeschlossensein in Ordnungen'

Thomas, Philipp
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Aufsatz; info:eu-repo/semantics/article
Português
Melancholie kann einhergehen mit einer Art 'Angst vor der Freiheit' - als Liebe zu Ordnungen, die Sicherheit geben. Was bedeutet dieser Umstand für eine melancholische Lebensform, wie können Melancholiker lernen, die Sicherheit äußerer Ordnungen schrittweise zu ersetzen durch die Sicherheit einer inneren Stimme?

‣ Wörterbuch der Melancholie: Stichwort 'Alleinsein, einsam sein'

Thomas, Philipp
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Aufsatz; info:eu-repo/semantics/article
Português
Produktives Alleinsein, auch als Bedingung für einen mystischen Zugang zu den Dingen und zur Welt, steht im Erleben melancholischer Personen in einer dialektischen Spannung zum Gefühl der Einsamkeit.

‣ Lokalrezidive und Verlauf bei Patienten mit desmoplastischen Melanomen der Universitäts-Hautklinik Tübingen. Lokale operative Strategie bei der Behandlung unter Berücksichtigung der 3D-Histologie

Bethke, Lisa Katharina
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Dissertation; info:eu-repo/semantics/doctoralThesis
Português
Das desmoplastische Melanom (DM) ist eine extrem seltene Entität des Melanoms. Es unterscheidet sich klinisch und auch hinsichtlich seines Infiltrationsverhaltens von den andern Melanomtypen. Ein Merkmal ist die deutlich höhere Lokalrezidivrate. Ziel der Arbeit war der Vergleich der DM mit nicht-desmoplastischen Melanomen. Es wurden darüber hinaus die Zusammenhänge der lokalen Infiltration und des Rezidivverhaltens der DM analysiert.

‣ Optimization of NK cell-based immune therapy strategies against pediatric acute B cell precursor leukemia using a human-murine xenotransplantation model

Kübler, Ayline
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Dissertation; info:eu-repo/semantics/doctoralThesis
Português
Killer-immunoglobulin-like (KIR)-receptors on natural killer (NK) cells and their corresponding HLA ligands play an important role in self-/non-self-discrimination of NK cells. In mismatched KIR-KIR ligand constellations the balance of inhibitory and activating signals is shifted towards target cell lysis. Previous studies indicate that these KIR-KIR ligand mismatch constellations significantly increase the outcome for patients suffering from adult acute myeloid leukemia whereas adult acute B cell lymphocytic leukemia (B-ALL) seems to be relative resistant to NK cell-mediated cytotoxicity. Expression of KIR molecules is regulated via promoter methylation rendering expression susceptible for DNA methyltransferase (Dnmt) inhibitors. Using a NOD-scid IL2Rgammanull (NSG) xenotransplantation model two modes for NK cell-based therapies in pediatric B cell precursor ALL (BCP-ALL) were explored: First, the adoptive transfer of mature cytokine-activated NK cells into leukemia-bearing mice and second graft-versus-leukemia effects (GvL) mediated by transplant–emerging NK cells. Adoptive transfer experiments show that pediatric BCP-ALL can be targeted by mature NK cells in vivo. Furthermore, this work provides substantial evidence that mismatched KIR-KIRL constellations are superior in this setting. Sorting experiments reveal that mismatched KIR+ NK cells display enhanced functionality compared to KIR- NK cells...

‣ Sackgasse Gewalt? Erziehung, Prävention, Auswege, Lösungen. Eine gemeinsame Fachtagung von Deutsches Forum für Kriminalprävention und Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung. 4. Juli 2002, „Haus der Geschichte“, Bonn

Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Konferenzveröffentlichung; info:eu-repo/semantics/conferenceObject
Português
In den Diskussionen nach der Schreckenstat in Erfurt wurde vielfach bemängelt, dass mit medienwirksamem Aktionismus reagiert und Stellvertreter-Diskussionen geführt werden; die primär Betroffenen, nämlich die Jugendlichen, nicht ausreichend zu Wort kommen, ihre Lebenswelten durch Erwachsene nicht wahrgenommen werden: die vielfältigen Projekte und Initiativen sowie die umfangreichen wissenschaftlichen Erkenntnisse den Eltern, Jugendlichen und Bildungseinrichtungen, aber auch der Öffentlichkeit nicht hinreichend vermittelt werden. Die Tagung bildete den Auftakt zu einer praxisbezogenen, fachübergreifenden Darstellung von Problemlösungen und einer Vernetzung der mit ihnen befassten Institutionen und Personen. Eingeladen waren Expert/innen und sachkundige Bürger/innen, um gemeinsam geeignete Handlungskonzeptionen zu erarbeiten, die in Folgeveranstaltungen mit den Landespräventionsgremien, der Wissenschaft und anderen Interessierten diskutiert und in einen Leitfaden für Schulen und Eltern umgesetzt werden können. Zielgruppe der Auftaktveranstaltung waren Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen: Eltern- und Schüler/innen-Organisationen, Schulen, Lehrer/innen-Verbände, Medien, Jugendwohlfahrtsverbände, Migrantenselbsthilfeorganisationen...

‣ Endbericht der Arbeitsgruppe

Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Report (Bericht); info:eu-repo/semantics/other
Português
Im August 2001 trat das Bundesministerium der Justiz an die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) mit dem Anliegen heran, das Konzept der sogenannten Hate Crimes, welches insbesondere in den USA schon weite Verbreitung gefunden hat, in einer Arbeitsgruppe für die deutsche Situation zu diskutieren und hierbei insbesondere Aspekte der Prävention verstärkt zu berücksichtigen. Damit sollte einem internationalen Forschungsstand Rechnung getragen werden, der schon seit längerem Phänomene wie z.B. die auch die deutsche Öffentlichkeit beunruhigenden rechtsextremistischen und fremdenfeindlichen Gewalttaten theoretisch wie kriminalpolitisch in einen größeren Zusammenhang stellt. Der Projekttitel 'Primäre Prävention von Gewalt gegen Gruppenangehörige - insbesondere: junge Menschen -' richtet den Fokus genau auf diese Erweiterung: Die hassgefährdeten Gruppen – Ausländer, Homosexuelle, Behinderte, etc. – werden Opfer aufgrund ihres symbolischen Status und der Zugehörigkeit zu einer vom Täter als fremd eingestuften sozialen Gruppe. Die so orientierten Straftaten enthalten über das konkrete Delikt hinaus eine einschüchternde Botschaft an alle Gruppenangehörigen. Hauptziel des über zwei jährigen Schaffens der Arbeitsgruppe sind die Empfehlungen zur primären Prävention von Gewalt gegen Gruppenangehörige an das Kuratorium der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention...

‣ Einführung und Empfehlungen der Arbeitsgruppe - Langfassung

Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Sonstiges; info:eu-repo/semantics/other
Português
Einführung und Empfehlungen der Arbeitsgruppe

‣ Materialsammlung: Hasskriminalität: Ein Überblick aus kriminologischer Sicht

Bannenberg, Britta
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Sonstiges; info:eu-repo/semantics/other
Português
Die gesamte Dokumentation enthält (teilweise unter Beifügung von Kopien anderer Quellen, in denen ein Gegenstand erschöpfend oder breit dargestellt wird) eine Einführung, eine statistische Dokumentation, zwei neuere Veröffentlichungen zu fremdenfeindlichen und rechtsextremen Einstellungen, eine Literaturrecherche unter bestimmten Gesichtspunkten, eine Literaturdokumentation sowie Projektdokumentation mit Kommentierungen und Einleitungen in Bezug auf nationale und internationale Projekte der Prävention. Die Dokumentation weist auf die kriminologische und strafrechtliche Perspektive des Projekts hin und stellt die bisher weitgehend fehlende Diskussion des Phänomens hate crime – Hasskriminalität heraus. Auch phänomenologisch ist noch weitgehend ungeklärt, welche Deliktsformen unter Hasskriminalität gefasst werden können. Auf strafrechtliche Gesetzentwürfe der Bundesländer Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern aus dem Jahr 2000 wird lediglich hingewiesen, die Diskussion strafrechtlicher Detailfragen würde den Rahmen der Dokumentation schon wegen des beabsichtigten Schwerpunktes auf der Prävention sprengen. Allerdings macht der Reformbedarf aus Sicht dieser Länder erneut deutlich, dass insbesondere die neuen Bundesländer von rechtsextremistischer Gewalt besonders betroffen sind und dringender Handlungsbedarf an funktionierenden Präventionskonzepten besteht. Auf internationaler und europäischer Ebene wird die Thematik Fremdenfeindlichkeit breit diskutiert (es erfolgen hier nur kurze Hinweise). Positiv auffallend sind auch die gesamtgesellschaftlichen Bestrebungen...

‣ Materialsammlung: Maßnahmen zur Kriminalitätsprävention im Bereich Hasskriminalität unter besonderer Berücksichtigung primär präventiver Maßnahmen

Wagner, Ulrich; Christ, Oliver; Dick, Rolf van
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Sonstiges; info:eu-repo/semantics/other
Português
Diese Arbeit nimmt eine sozialpsychologische Perspektive auf das Thema Hasskriminalität ein. Das bedeutet, dass sozialpsychologische Theorien und empirische Befunde im Mittelpunkt stehen. Dieser Zugang versucht, die psychologischen Prozesse ausfindig zu machen und zu überprüfen, die zur Entstehung von Hasskriminalität beitragen. Damit werden, neben Verhaltensdaten, auch Einstellungen und Verhaltenstendenzen zum Gegenstand der Analysen. Diese Arbeit ist in einem Zeitraum von ca. 3 Monaten entstanden. Obgleich auf Vorarbeiten zurückgegriffen werden konnte, ist in einem solchen knappen Zeitrahmen nicht sicherzustellen, dass tatsächlich alle weltweit vorhandenen Maßnahmen vollständig dokumentiert werden. National und international dokumentierte Präventionsprogramme zur Reduktion negativer Einstellungen gegenüber fremden Gruppen, gegen Gewalt und gegen hate crimes werden auf ihre Effektivität hin abgeschätzt. Dazu wird zunächst versucht zu ermitteln, wieweit die Programme auf empirisch gestützte Erklärungsmechanismen für die Entstehung negativer Einstellungen gegen Fremde bzw. der Entstehung von Aggressionsbereitschaft aufbauen. Dies ist für die überwiegende Mehrzahl der aufgefundenen Programme der Fall. Konkrete...