Página 1 dos resultados de 747 itens digitais encontrados em 0.009 segundos

‣ Factos e ficção no romance Die Wachsflügelfrau Geschichte Der Emily Kempin-Spyri de Eveline Hasler

Reis, Sónia Mesquita
Fonte: Porto : [Edição de Autor] Publicador: Porto : [Edição de Autor]
Tipo: Dissertação
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Pretendo com a dissertação "Factos e Ficção no romance Die Wachsflügelfrau. Geschichte der Emily Kempin-Spyri de Eveline Hasler" analisar a forma como a autora Eveline Hasler constrói a ficção neste romance histórico. No romance Die Wachsflügelfrau. Geschichte, Eveline Hasler retrata o percurso biográfico da primeira jurista de língua alemã, Emily Kempin-Spyri, que viveu na Suiça no século XIX. Pareceu-me importante fazer no meu trabalho uma breve abordagem à situação da mulher burguesa e ao movimento feminista no século XIX, na Suiça e também na Alemanha, uma vez que são questões centrais nesta obra de Hasler e lhe servem de pano de fundo. Dei especialmente atenção à questão da problemática da educação das raparigas burguesas. Parti para a análise narratológica, começando por apresentar algumas figuras históricas que surgem no romance Die Wachsflügelfrau para depois apresentar as técnicas que Eveline Hasler utilizou para construir a sua ficção, e que permitiriam fazer de factos históricos um romance histórico de grande modernidade.

‣ Uniforum Peter Bohley: Erlebte DDR-Geschichte - Gründung und Militarisierung der DDR

Bohley, Peter
Fonte: Universitätsbibliothek Tübingen Publicador: Universitätsbibliothek Tübingen
Tipo: Ton Formato: 01:00:00
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Zur Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), in der „Militarismus und Nazismus ausgerottet“ wurden, gibt es erschreckend viel Unkenntnis, Fehlurteile, Vorurteile und nostalgische Verklärungen. Mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat Peter Bohley die Studium Generale Reihe "Erlebte DDR-Geschichte" an der Universität Tübingen organisiert, in der Zeitzeugen über ihre verschiedenen persönlichen Erfahrungen über Reisen in der DDR, aber auch über Erlebnisse mit den Kirchen, den Schulen und in den Gefängnissen der DDR, über den Uranbergbau und seine Folgen, über den 17. Juni 1953, die Machenschaften des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und schließlich über die Gründung des Neuen Forums und das Ende der DDR berichteten.

‣ Uniforum Inge Jens: Erlebte DDR-Geschichte - Reisen in die DDR

Jens, Inge
Fonte: Universitätsbibliothek Tübingen Publicador: Universitätsbibliothek Tübingen
Tipo: Ton Formato: 01:00:00
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Zur Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), in der „Militarismus und Nazismus ausgerottet“ wurden, gibt es erschreckend viel Unkenntnis, Fehlurteile, Vorurteile und nostalgische Verklärungen. Mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat Peter Bohley die Studium Generale Reihe "Erlebte DDR-Geschichte" an der Universität Tübingen organisiert, in der Zeitzeugen über ihre verschiedenen persönlichen Erfahrungen über Reisen in der DDR, aber auch über Erlebnisse mit den Kirchen, den Schulen und in den Gefängnissen der DDR, über den Uranbergbau und seine Folgen, über den 17. Juni 1953, die Machenschaften des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und schließlich über die Gründung des Neuen Forums und das Ende der DDR berichteten.

‣ Uniforum Peter Bohley: Erlebte DDR-Geschichte - Arbeiteraufstand am 17. Juni

Bohley, Peter
Fonte: Universitätsbibliothek Tübingen Publicador: Universitätsbibliothek Tübingen
Tipo: Ton Formato: 01:00:00
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Zur Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), in der „Militarismus und Nazismus ausgerottet“ wurden, gibt es erschreckend viel Unkenntnis, Fehlurteile, Vorurteile und nostalgische Verklärungen. Mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat Peter Bohley die Studium Generale Reihe "Erlebte DDR-Geschichte" an der Universität Tübingen organisiert, in der Zeitzeugen über ihre verschiedenen persönlichen Erfahrungen über Reisen in der DDR, aber auch über Erlebnisse mit den Kirchen, den Schulen und in den Gefängnissen der DDR, über den Uranbergbau und seine Folgen, über den 17. Juni 1953, die Machenschaften des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und schließlich über die Gründung des Neuen Forums und das Ende der DDR berichteten.

‣ Kritik. Begriffe einer Wissenschaft und Kunst; Critic. Terms of a science and art

Haase, Fee-Alexandra
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Buch (Monographie)
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Diese Arbeit behandelt in einem historischen Aufriss die Geschichte der Kritik. Dabei werden von einem allgemeinen Ansatz ausgegehend, nach dem Kritik im wesentlichen eine einheitliche Disziplin darstellt, die Anwendung, Methoden und historischen Bedingungen von Kritik betrachtet. So wird die Stellung dieser Disziplin im Kontrast zu zeitgenössischen wissenschaftlichen und künstlerischen Disziplinen untersucht und so eine Geschichte dieser geistesgeschichtlichen Institution von der Antike bis in das 20. Jahrhundert nachvollzogen.; This study focusses with a historical point of view on the history of critic. With tha background idea that critic stands as a unique discipline of own rules, methods and applications we will have a look at the historical conditions under which critic was in use. So we will see the position of this discipline in opposition to contempory scientific and artifical disciplines and figure out the history of this institution from ancient times to the 20th century.

‣ Brief Richard Kochs an Henry E. Sigerist vom 30.7.1945; Letter from Richard Koch to Henry E. Sigerist from April 30, 1945

Koch, Richard
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: (wissenschaftlicher) Artikel
Português
Relevância na Pesquisa
271.52955%
Richard Koch (1882-1949) zählt zu den bedeutendsten Medizintheoretikern und -historikern des 20. Jahrhunderts. Neben Arbeiten zu ihrem geschichtlichen Selbstverständnis ist Koch insbesondere wegen seiner Überlegungen zu den wissenschaftstheoretisch-philosophischen Grundlagen der Medizin in die Geschichtsbücher eingegangen. Als Jude mußte Koch Deutschland 1936 verlassen und emigrierte in die Sowjetunion. Er arbeitete bis zu seinem Tod 1949 als Arzt im kaukasischen Badeort Essentuki. Neben wissenschaftlichen Arbeiten, autobiographischen und religiösen Schriften und anderem mehr entstand in dieser Zeit ein umfangreicher Briefwechsel. Aus ihm stammt der hier veröffentlichte Brief an den Medizinhistoriker Henry E. Sigerist (1891-1957). Koch behandelt hier hauptsächlich drei die Theorie und Geschichte der Medizin betreffende Themen: erstens die Frage nach dem lebensgeschichtlichen Empfinden historischer Zeiträume, d.h. die Frage, mit welchen Zeiträume wir uns lebensgeschichtlich verbunden fühlen können und wie dies Empfinden sich bei unterschiedlichen Zeiträumen wandelt; zweitens, damit verbunden, die Frage nach der Rolle der Geschichte, insbesondere der Geschichte der Medizin für die medizinische Praxis und Ausbildung. Drittens schließlich behandelt Koch die Frage nach dem Verhältnis von positivistischem Tatsachenwissen zu gedanklicher...

‣ Viktor Emil von Gebsattel (1883-1976) - Leben und Werk; Viktor Emil von Gebsattel (1883-1976) - his life and works

Scheible, Burkhard
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Dissertação
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Aus dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen Direktor: Professor Dr. Dr. U. Wiesing Burkhard Scheible: Viktor Emil von Gebsattel (1883-1976) – Leben und Werk Med. Diss. Tübingen 2008 Abstract Die vorliegende Arbeit will den bisher nicht unternommenen Versuch wagen, Gebsattels Leben möglichst detailliert nachzuzeichnen, auch wenn – bedingt durch das Fehlen eines Nachlasses und die geringe Zahl erhaltener Briefe – nur lückenhaftes Quellenmaterial existiert. Wertvolle Informationen konnten aus verschiedenen Archiven, vor allem aber von Gebsattels Tochter, die sich zum Interview bereiterklärte, gewonnen werden. Gebsattels primär anthropologisches Anliegen soll aus seiner Verwurzelung im Katholizismus einerseits, seiner philosophischen, psychoanalytischen und medizinischen Ausbildung andererseits erklärt werden. Viktor Emil Freiherr von Gebsattel wurde 1883 in München als erster Sohn des Generals der bayerischen Kavallerie Konstantin von Gebsattel geboren. Er erhielt im katholisch-konservativ geprägten Elternhaus eine strenge Erziehung, die auf eine militärische Karriere hin ausgerichtet war. Eine dauerhafte Versteifung des Kniegelenks, die aus einem Jagdunfall resultierte, machte eine militärische Verwendung unmöglich...

‣ Die Stereoskopie. Zu ihrer Geschichte und ihrem medialen Kontext; Stereoscopy. On its history and on its context of other 19th century media

Schönfeld, Jochen
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Masterarbeit
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Die Arbeit beschäftigt sich in ihrem ersten Teil mit der Geschichte der stereoskopischen Aufnahme- und Betrachtungstechnik. Das zweite Kapitel ist der Geschichte der stereoskopischen Bilder gewidmet. Im dritten Abschnitt wird die Stereoskopie in den Kontext anderer Medien des 19.Jahrhunderts (Panorama, Diorama, Fotografie und Film) gestellt. Dabei wird die Stereoskopie als ein Medium beschrieben, das einerseits die Realität verdichtet (wodurch es zwischen Fotografie und Film vermittelt) und andererseits die Wahrnehmung heteronomisiert (womit es auf moderne Visualisierungstechniken vorausweist).; The first section of the paper deals with the history of the stereocopes and the stereoscopic cameras. The second chapter is devoted to the stereoscopic pictures. In the third section stereoscopy is placed in the context of other nineteenth century media (panorama, diorama, photography and film). Here the stereoscopy is described as a media that condenses reality and heteronomizes perception.

‣ „Nayeb Hoseyn-e Kasi, Straßenräuber oder Revolutionär?“ Eine Untersuchung der iranischen Geschichte 1850-1920; “Nayeb Hoseyn-e Kasi, Bandit or Revolutionary?” An Analysis of Iran’s History 1850-1920.

Hadjiheidari, Abolhassan
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Dissertação
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Die iranische Gesellschaft ist seit dem 19. Jahrhundert einem Wandlungsprozeß unterworfen, der von der Auseinandersetzung mit westlichen Denk- und Lebensformen bestimmt wird. Die Entstehung der Qajaren-Dynastie in dieser Zeit und die fehlende Bereitschaft der Qagaren-Könige diesen Wandlungsprozeß positiv zu beeinflussen, führte zu einer gesellschaftlichen Krise, welche schließlich mit der konstitutionellen Bewegung neue Dimensionen erreichte. Dies führte zur Gründung eines Parlaments und der Verabschiedung eines Grundgesetzes; dadurch wurde die Macht des Königs eingeschränkt. In dieser Bewegung waren unterschiedliche Gruppierungen aktiv, von Kaufleuten bis zu reformorientierten Aristokraten und die Elite, welche mit westlichem Gedankengut in Berührung gekommen war. Aber auch in den Provinzen beteiligten sich unterschiedlichste Akteure. Die Arbeit untersucht die Rolle der Recken-, Gauner- und Schurkenbanden im gesellschaftlichen Leben Irans während der Zeit der Qajaren und insbesondere während der Konstitutionellen Bewegung. Stellvertretend für das Gebiet Kashan ist Nayeb Hossein-e Kashi und seine Bande.; Since the 19th century Iranian society has been subject to change that is determined by the conflict with the Western way of thinking and way of life. The emergence of the Qajar dynasty during this time and their Qajar kings’ missing readiness to influence the social change positively led to a social crisis culminating in the constitutional movement. Thereupon...

‣ Das Rösle von Seebronn

Bausinger, Hermann
Fonte: Universidade de Tubinga Publicador: Universidade de Tubinga
Tipo: Buch (Monographie)
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Mit diesem Büchlein wird eine kleine Geschichte vorgestellt, die auch heute noch, fast anderthalb Jahrhunderte nach ihrer Entstehung, Beachtung und Achtung verdient, und zwar aus zwei - ziemlich entgegengesetzten - Gründen. Auf der einen Seite skizziert Ernst Meier in seinem „Rösle von Seebronn" ein Zeitbild, das für das „alte Dorf", für die vorindustrielle bäuerliche Welt Gültigkeit beanspruchen darf. Gewiß ist vieles durch die bürgerliche Brille gesehen und so in ein freundliches Licht getaucht; aber die Geschichte vermittelt doch auch einiges von der Unerbittlichkeit traditioneller Ordnungen, von dem strengen ungeschriebenen Gesetz, dem das Dorf und seine Bewohnerinnen und Bewohner unterlagen.

‣ Eckart Conze: Lange Schatten? Politische Institutionen und ihre Vergangenheit

Conze, Eckart
Fonte: Universitätsbibliothek Tübingen Publicador: Universitätsbibliothek Tübingen
Tipo: Ton Formato: 00:01:00
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Das Auswärtige Amt hat den Anfang gemacht, immer mehr politische Institutionen der Bundesrepublik entdecken derzeit, dass ihre Geschichte nicht erst 1949 begann, sondern - institutionell, personell, zum Teil auch inhaltlich - zurückreicht in die Zeit vor 1945. Überraschend ist diese Erkenntnis eigentlich nicht - und auch nicht neu. Warum also dieses große Interesse? Warum all die Historikerkommissionen mit ihren Tagungen und Büchern? Die Vorlesung wird dieser Frage ebenso nachgehen wie der Problematik institutioneller Kontinuität in Prozessen der Systemtransformation. Sie beleuchtet damit zentrale Entwicklungen der Geschichte der Bundesrepublik nach 1945/49 als auch nach 1989/90 und erkundet das Potential und die Reichweite einer historischen Institutionenforschung.

‣ C. M. Wieland's "Die Geschichte des Agathon" (Christoph Martin Wieland)

Schoolar, Geoffrey
Fonte: Universidade Rice Publicador: Universidade Rice
Tipo: Thesis; Text Formato: 73 p.; application/pdf
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
The first and third versions of Wieland's Die Geschichte des Agathon differ from each other in various ways. One observes differences in style, wording, chapter grouping, and other "superficial" changes. There are also major differences in content. Chief among these are the "Danae Geschichte" and the episode at Tarent, which are depicted in detail only in the third version. The respective endings of the two works are remarkably different, and one observes a development in Agathon's character more completely in the third version. Agathon's character development is central to the question whether or not Agathon is a "Bildungsroman".

‣ Transnationale Geschichte; Transnational History

PATEL, Kiran Klaus
Fonte: Instituto Universitário Europeu Publicador: Instituto Universitário Europeu
Tipo: Artigo de Revista Científica
Português
Relevância na Pesquisa
277.49033%
Published: 2010-12-03; Der Beitrag grenzt Gegenstand und Zugriff der transnationalen Geschichte ein und setzt sie zur europäischen Geschichte in Beziehung. Transnationale Geschichte erweist sich dabei nicht als ein Ansatz, der spezifisch für die europäische Geschichte entwickelt worden wäre oder in Europa seinen Ausgangspunkt hätte. Trotzdem hat die transnationale Geschichte für die historische Europaforschung ein hohes Potential: Der Beitrag vertritt dabei die These, dass Europa mindestens so sehr ein Raum ist, in dem sich transnationale Bindungen besonders verdichtet haben, wie umgekehrt diese Verknüpfungen Europa erst als solches hervorgebracht haben.; This article delineates the subject and approach of transnational history and relates it to European history. It shows that transnational history was neither developed specifically for European history nor had its origins in Europe. Nevertheless, transnational history has great potential for research on Europe's past: this article argues that Europe is as much a space where transnational ties have become particularly strong as one created by these bonds in the first place.

‣ Mulâhazât haula târîh al-yahûd fî Sabta [Anmerkungen zur Geschichte der Juden in Ceuta]; Notas para la historia de los Judios en Ceuta

Temsamani, Abdelaziz Khallouq; Gozalbes Cravioto, Enrique
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Sonstiges; info:eu-repo/semantics/other
Português
Relevância na Pesquisa
377.49035%
Der Text stellt die deutsche Übersetzung einer von Abdelaziz Khallouq Temsamani auf Arabisch verfassten Rezension dar. Temsamani bespricht die im Jahr 2007 bei 'Editions & Impression Bouregreg' in Rabat/Marokko erschienene arabische Übersetzung von Enrique Gozalbes Craviotos 'Notas para la historia de los Judios en Ceuta (siglos XI-XVI)' (Ceuta: Caja de Ahorros y Monte de Piedad de Ceuta 1988). Gozalbes Cravioto ist Professor für Alte Geschichte an der Universidad de Castilla-La Mancha. Seine Familie stammt aus Spanisch-Nordafrika, wo sich schon sein Vater Guillermo einen Namen als Marokkohistoriker, Stadthistoriker von Ceuta und Moriskologe gemacht hatte. Eine Tradition, die der in Tétouan gebürtige und aufgewachsene Enrique durch seine Studie zu den Ceuter Juden fortsetzt. Der Rezensent Abdelaziz Khallouq Temsamani (1943-2008) war Professor für Geschichte an der Literatur- und Geisteswissenschaftlichen Fakultät Tétouan der nordmarokkanischen Universität Abdelmalek Essaâdi und einer der führenden Kenner der nordmarokkanischen Regional- sowie der Stadtgeschichte von Tanger. Die arabische Übersetzung von Gozalbes Craviotos 'Notas para la historia de los Judios en Ceuta' wurde von Muhammad ash-Sharîf besorgt, seinerseits Professor für Geschichte und Experte für die Stadtgeschichte von Ceuta und die Geschichte der Marginalisierten. Temsamanis auf Arabisch verfasste Rezension erschien im Juni 2009 posthum und anonym in der Online-Ausgabe der marokkanischen Online-Zeitung 'Achamal 2000/Ash-Shamâl'. Sie wurde von Friedhelm Hoffmann...

‣ Die Römer in Baden-Württemberg

Filtzinger, Philipp
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Buch (einzelnes Kapitel); info:eu-repo/semantics/bookPart
Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
Vom Verlag zur elektronischen Veröffentlichung genehmigter Auszug des Handbuches der Baden-Württembergischen Geschichte -1-, Allgemeine Geschichte, Teil 1, 'Von der Urzeit bis zum Ende der Staufer', Abschnitt 'Die Römer in Baden-Württemberg', Verlag Klett-Cotta 2001.

‣ Kindertageseinrichtungen als Bildungseinrichtungen – Zur Bedeutung von Bildung und Erziehung in der Geschichte der öffentlichen Kleinkinderziehung in Deutschland bis 1945; Day Care Centers as Institutions of Education - The Meaning of Education and Edification in the History of Early Childhood Education in Germany until 1945

Wasmuth, Helge
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Dissertation; info:eu-repo/semantics/doctoralThesis
Português
Relevância na Pesquisa
374.99066%
Bildung und Erziehung sowie die Frage nach dem Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen stehen gegenwärtig im Mittelpunkt der frühkindpädagogischen und bildungspolitischen Diskussionen. Diese Diskurse sind, auch wenn dieser Aspekt in den aktuellen Überlegungen nur teilweise Berücksichtigung findet, historisch bedingt. In dieser Arbeit wird deshalb nach dem Stellenwert und der inhaltlichen Bedeutung von Bildung und Erziehung in der Geschichte der öffentlichen Kleinkinderziehung in Deutschland bis 1945 gefragt und versucht, die bis heute nachwirkende Ideen von Bildung und Erziehung nachzuzeichnen. Sich primär auf einen ideengeschichtlichen Zugang stützend, wird die inhaltliche Bedeutung von Bildung und Erziehung in den Diskursen von Politik, Praxis und Theorie analysiert. Umfassend auf die Originalquellen zurückgreifend, werden die unterschiedlichen Vorstellungen rekonstruiert. Nicht einzelne, ausgewählte Konzeptionen, sondern die vielfältigen und facettenreichen Diskurse werden deutlich gemacht. Ziel ist es dabei, ein sämtliche Diskurse und somit auch die Epoche dominierendes Verständnis von Bildung und Erziehung herauszuarbeiten. Über die eigentliche Ideengeschichte hinausgehend, werden des Weiteren die Vorstellungen auf die Realität der Einrichtungen bezogen und nach ihrem Einfluss gefragt. Derart lässt sich erkennen...

‣ Poetische Geschichte - Zum Geschichtsverständnis Hamanns, Herders und Novalis'; Poetic history - Hamann's, Herder's and Novalis' view on history

Kindermann, Thorsten
Fonte: Universität Tübingen Publicador: Universität Tübingen
Tipo: Dissertation; info:eu-repo/semantics/doctoralThesis
Português
Relevância na Pesquisa
382.0486%
Die Entstehung der deutschen Geschichtsphilosophie im ausgehenden 18. Jahrhundert wurde von einer heftigen Debatte über das Verhältnis von Geschichte und Poesie begleitet. Dabei entstand neben der maßgeblich von Kant beeinflussten historisch-kritischen Ausrichtung auch eine zweite Linie, die eine poetische Geschichtsauffassung vertrat. Die spätestens im New Historicism wieder aufgegriffene Grundidee einer poetisierten Geschichte und der heute allgemein anerkannte hermeneutisch-historistische Ansatz der Geschichtswissenschaft wurden besonders von drei großen Geistern dieser Zeit mitgeprägt: Von Johann Georg Hamann, Johann Gottfried Herder und Friedrich von Hardenberg, auch Novalis genannt. Herder und Novalis stehen als Dioskurenpaar im Mittelpunkt dieser Arbeit über die Entstehung der poetischen Geschichtsauffassung. Als wichtigster Anreger Herders wird außerdem Hamann hinzugenommen, dessen geschichtsphilosophische Ideen noch so dürftig erforscht sind, dass seine diesbezüglichen Gedanken jeweils in einem eigenen Kapitel den anderen vorangestellt werden. Herder und Novalis genießen heute, jeder in "seinem Bereich", nicht nur bei den jeweiligen Fachwissenschaftlern ein hohes Ansehen: Herder gilt den Historikern und Philosophen als der Vater des Historismus oder allgemeiner als einer der "größten und wirksamsten unter den ersten Wegbahnern des neuen historischen Sinnes im achtzehnten Jahrhundert." Und nicht nur Novalis' Bild von der Blauen Blume...

‣ Friedrich Schillers Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande. Aspekte zum aktuellen Forschungsstand; Friedrich Schillers Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande. Aspekte zum aktuellen Forschungsstand; Friedrich Schillers Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande. Aspekte zum aktuellen Forschungsstand

Knoll, Hans
Fonte: Universidade de São Paulo. Faculdade de Filosofia, Letras e Ciências Humanas Publicador: Universidade de São Paulo. Faculdade de Filosofia, Letras e Ciências Humanas
Tipo: info:eu-repo/semantics/article; info:eu-repo/semantics/publishedVersion; ; ; ; ; ; Formato: application/pdf
Publicado em 17/12/2005 Português
Relevância na Pesquisa
271.52955%
Die Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande von der spanischen Regierung (1788), die erste von Schillers historischen Schriften, bildet den Ausgangspunkt für die Untersuchung der Frage, wie sich das wissenschaftliche Interesse an Schiller als Historiker in den vergangenen Jahren artikuliert hat. Dabei nähert sich die vorliegende Arbeit der aktuellen Forschung unter zwei Gesichtspunkten: Zunächst sollen die Beiträge zu Schillers historiographischer Methode vorgestellt werden. Dieser Themenkomplex ist eng mit der Frage der Verwendung historischer Quellen verbunden und hat mit Schillers Position zwischen Aufklärung und Historismus zu tun. In einem zweiten Abschnitt werden erzähltechnische und diskursanalytische Ansätze diskutiert, mit denen in jüngster Zeit Schillers historiographisches Werk untersucht wurde.; The History of the Secession of the Netherlands from the Spanish Kingdom (1788), the first of Schiller’s historical writings, is the starting point for the analysis of the author’s position in historical texts within the framework of historiographical studies. This paper attempts to approach the subject from two different perspectives. The first (one) is connected mainly with Schiller’s contribution to the methodology of historiography in the period between the Enlightenment and historicism...

‣ Zur Erinnerung an deutsche Opfer: Geschichte, Zeugnis und Fiktion in Grass’ Novelle Im Krebsgang; Zur Erinnerung an deutsche Opfer: Geschichte, Zeugnis und Fiktion in Grass’ Novelle Im Krebsgang; Zur Erinnerung an deutsche Opfer: Geschichte, Zeugnis und Fiktion in Grass’ Novelle Im Krebsgang

Galle, Helmut
Fonte: Universidade de São Paulo. Faculdade de Filosofia, Letras e Ciências Humanas Publicador: Universidade de São Paulo. Faculdade de Filosofia, Letras e Ciências Humanas
Tipo: info:eu-repo/semantics/article; info:eu-repo/semantics/publishedVersion; ; ; ; ; ; Formato: application/pdf
Publicado em 17/12/2005 Português
Relevância na Pesquisa
271.52955%
Analysing a novelette by G. Grass, the author points out a recent tendency of German literature on World War II. Several new books on this subject focalize, not on guilt, but rather on the suffering of German population. Grass’s text shows a particular respect for historical facts and allows the reader to easily distinguish between factual and fictional elements. In the fictional parts the author imitates the genre of testimony and qualifies, by these means, the novelette for collective memory. The fictional action also contains political arguments that explain, why Germans should commemorate their victims: for the sake of truth and emotional balance, and in order to find a way out of the circuit of the violence, perpetuated through generations. Grass’s book can be seen as part of a tradition of representing historical events, at the service of a humanistic and enlightened collective memory, which, in Germany, has its roots in Schiller’s dramatic works.; Der Artikel untersucht anhand einer Novelle von G. Grass eine aktuelle Tendenz der deutschen Literatur über den Zweiten Weltkrieg, in der nicht mehr die Schuld, sondern das Leiden der deutschen Bevölkerung im Zentrum steht. Grass’ Text zeigt eine spezifische Sorgfalt im Umgang mit den historischen Fakten und macht dem Leser die Differenz von faktualen und fiktionalen Elementen besonders transparent. Im fiktionalen Bereich imitiert der Autor die Gattung des Zeugenberichts...

‣ Disappearing Socialism: Volker Braun's Unvollendete Geschichte

Norberg, Jakob
Fonte: Universidade Duke Publicador: Universidade Duke
Publicado em //2010 Português
Relevância na Pesquisa
266.4203%
One aspect of the Cold War’s legacy has slipped from collective memory: the distinctly socialist arguments against the regimes of the East, for instance the GDR.Volker Braun’s 1977 novella Unvollendete Geschichte provides an instructive example of the current invisibility of such socialist arguments. In the West, Unvollendete Geschichte has been read as a straightforward condemnation of an authoritarian state that penalizes individuals on illegitimate grounds. Yet Braun is a committed socialist and criticizes the state not for its violation of the individual’s integrity, but for the suppression of conflict internal to the collective. A historically sensitive reading reveals that Braun seeks to expose the (East German) state as a distorted manifestation of social collaboration, in line with a radical socialist tradition.